Maupassant (2017)

Maupassant (2017)

Bis heute gehört Guy de Maupassant (1850-1893) zu den meist gelesenen Klassikern der Weltliteratur. Aber wenig bekannt ist, was sich hinter der Fassade des Dandys und Frauenhelden verbirgt, der sogar die Prostituierten zu beeindrucken wusste. Der als Soldat im Krieg gegen Preußen achtzig Kilometer in Eiseskälte marschierte und den Krieg hassen lernte. Darüber hinaus war er ein vitaler Sportler, der sich mit seinen Freunden aus der Pariser Bohème vergnügte, während die Impressionisten die Landschaften der Normandie, das absinthgeschwängerte Paris und die Salons der Schönen und Berühmten auf der Leinwand festhielten. Von den literarischen Giganten Gustave Flaubert und Emile Zola wegen seiner Originalität und seinem Witz gefördert, war sein künstlerischer Durchbruch allerdings alles andere als ein leichtes Spiel. Arne Ulbricht erzählt in seinem Roman, wie Guy de Maupassant zu einem der aufregendsten Schriftsteller der Literaturgeschichte wurde und entwirft das Panorama einer Epoche im Frankreich des Fin de Siècle. Spannend, unterhaltsam und glänzend recherchiert!

Lebendige Figuren, spannend erzählt!

Katharina Rüth in der Westdeutschen Zeitung…“ hier weiterlesen >>

Ein saftiges Buch – geschrieben von einem, der über seine Hauptfigur intensiv recherchiert hat.

Stefan Seitz in der Wuppertaler Rundschau… hier weiterlesen >>

Un roman… qui séduira aussi bien les adeptes de Maupassant que ceux qui souhaitent le découvrir.

Laëtitia Oxoby, libraire à Berlin, lisez tout le texte ici … hier weiterlesen >>

Große Kunst, viel Sex und eine Menge Exzentrik!

Das große Interview im Berlin-Paris-Magazin

Hier kaufen >>